Zu spät reagiert

Elf Verletzte nach Auffahrunfall - Baby hatte Glück

+

Nur das Baby blieb verschont: Bei einem Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen sind nahe Nördlingen (Landkreis Donau-Ries) elf Menschen verletzt worden, darunter vier Kinder.

Nördlingen - Vier Kinder und sieben Erwachsene kamen nach Polizeiangaben am Samstagvormittag ins Krankenhaus, nachdem ein Fahrer ungebremst in ein Stauende gefahren war. Der 34-Jährige hatte die Kolonne auf einer Staatsstraße wohl zu spät erkannt - sein Fahrzeug knallte auf einen anderen Wagen. Der wiederum schleuderte gegen einen dritten und schob ihn in ein weiteres Fahrzeug. Bis auf ein sechs Monate altes Baby wurden alle Insassen der vier Autos laut Polizei leicht verletzt. Es entstand Sachschaden von etwa 38 000 Euro.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Nach Unfall auf Autobahnbrücke: Anhänger stürzt 80 Meter in die Tiefe
Nach Unfall auf Autobahnbrücke: Anhänger stürzt 80 Meter in die Tiefe

Kommentare