Hotelschiff kollidierte mit Brücke

Ein Jahr nach Schiffsunglück mit zwei Toten bei Erlangen: Ursache steht fest

+
Einsatzkräfte arbeiten am 11.09.2016 an der Unglücksstelle am Main-Donau-Kanal in Erlangen (Bayern). Ein Hotelschiff mit Ziel Budapest mit rund 180 Passagieren war am frühen Morgen mit einer Brücke kollidiert.

Gut ein Jahr nach der Havarie eines Flusskreuzfahrtschiffs bei Erlangen mit zwei Toten steht die Ursache fest.

Gut ein Jahr nach der Havarie eines Flusskreuzfahrtschiffs bei Erlangen mit zwei Toten steht die Ursache fest. Es war menschliches Versagen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Ein technischer Defekt liege nicht vor. In der Nacht zum 11. September war die „Viking Freya“ auf dem Main-Donau-Kanal mit dem Führerhaus gegen zwei Brücken gefahren. Der Leitstand wurde dabei völlig zerstört, zwei Crew-Mitglieder starben. Die Crew habe zuvor vergessen, das Führerhaus herunterzufahren, sagte der Sprecher.

Etwa 180 Fahrgäste, vorwiegend aus Nordamerika, mussten von dem havarierten Schiff gerettet werden. Es entstand ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Tödliches Lawinenunglück am Geigelstein - Bilder vom Unfallort
Tödliches Lawinenunglück am Geigelstein - Bilder vom Unfallort
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Betrunkener Patient greift Krankenschwester an
Betrunkener Patient greift Krankenschwester an

Kommentare