Nach drei Jahren

Droege übernimmt Weltbild komplett

Lange war es bereits geplant: Das Familienunternehmen Droege hat die restlichen Anteile der Weltbild-Gruppe gekauft. 

Augsburg - Rund drei Jahre nach der Mehrheitsübernahme in einem Insolvenzverfahren hat das Familienunternehmen Droege auch die restlichen Anteile der Weltbild-Gruppe gekauft. Die vom Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz als Treuhänder der früheren Gläubiger noch gehaltenen 30 Prozent seien nun ebenfalls im Besitz der Düsseldorfer Unternehmensgruppe, teilten Droege und Weltbild am Dienstag mit. Der Kaufpreis wurde nicht genannt.

Bereits beim Einstieg des Investors Droege im Sommer 2014 war geplant, dass die Düsseldorfer später Weltbild komplett übernehmen. Die Verlagsgruppe Weltbild gehörte früher der katholischen Kirche. Als die Bischöfe dem defizitären Unternehmen eine dreistellige Millionensumme zur Sanierung verweigerten, musste die Geschäftsführung Anfang 2014 Insolvenz anmelden. 

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Aktionsplan Wolf“: Diese Tiere dürfen in Bayern künftig abgeschossen werden
„Aktionsplan Wolf“: Diese Tiere dürfen in Bayern künftig abgeschossen werden
Schwere Motorradunfälle - mehrere Tote in Bayern
Schwere Motorradunfälle - mehrere Tote in Bayern
Sattelschlepper fährt auf Lastwagen auf - Fünf Verletzte
Sattelschlepper fährt auf Lastwagen auf - Fünf Verletzte
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten

Kommentare