Nicht alle Vorwürfe bestätigt

Geplanter Überfall auf Ehepaar: Angeklagter endet in Entziehungsanstalt

Das Landgericht Deggendorf hat einen 51-Jährigen wegen eines geplanten Überfalls auf ein älteres Ehepaar zu vier Jahren Gefängnis verurteilt.

Deggendorf - Der Mann sei am Donnerstag wegen des Bereiterklärens zum Begehen einer schweren Brandstiftung und weiterer Taten verurteilt worden, sagte ein Gerichtssprecher. Er hatte vor, das Landshuter Paar zu überfallen, auszurauben und das Haus anzuzünden. Die Staatsanwaltschaft hatte sechseinhalb Jahre Haft verlangt, der Verteidiger einen Freispruch.

In dem Prozess haben sich nach Angaben des Gerichtssprechers nicht alle Vorwürfe aus der Anklage bestätigt. Ursprünglich war dem 51-Jährigen eine Verabredung zum Mord vorgeworfen worden. Wegen seines Alkoholproblems ordnete die Strafkammer die Unterbringung des Mannes in einer Entziehungsanstalt an.

Das Verfahren gegen einen Mitangeklagten wegen des Nichtanzeigens geplanter Straftaten war zuvor bereits eingestellt worden. Dem 27-Jährigen war zunächst vorgeworfen worden, dem 51-Jährigen den Hinweis auf das wohlhabende Ehepaar gegeben, von dem Tatplan gewusst und ihn nicht der Polizei gemeldet zu haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Daniel Bockwoldt

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auto überschlägt sich - zwei Kleinkinder schwer verletzt
Auto überschlägt sich - zwei Kleinkinder schwer verletzt
Mann will Ladung seines Anhängers checken - und wird zwischen zwei Autos eingeklemmt
Mann will Ladung seines Anhängers checken - und wird zwischen zwei Autos eingeklemmt
Vergewaltigt und lebend im Wald verscharrt! Wird diese grausame Tat nun gesühnt?
Vergewaltigt und lebend im Wald verscharrt! Wird diese grausame Tat nun gesühnt?
Beißender Geruch: Polizisten kontrollieren Duo in Auto - dann öffnen sie den Kofferraum
Beißender Geruch: Polizisten kontrollieren Duo in Auto - dann öffnen sie den Kofferraum

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.