Wilder Vorfall in Bayern

Ladendieb ohne Maske türmt: 23-Jähriger läuft Polizei direkt in die Arme - und beißt zu

Ein Polizist am Hauptbahnhof in Nürnberg.
+
Beamte wollten in Nürnberg einen Ladendieb stoppen. Der 23-Jährige biss einen Polizisten. (Symbolbild)

Ein Mann wollte in einer Drogerie am Nürnberger Hauptbahnhof etwas klauen, lief bei seiner Flucht aber Polizisten direkt in die Arme - und biss einen Beamten.

  • Ein Mann trug in einem Nürnberger Laden trotz entsprechender Pflicht keine Maske.
  • Er wollte in der Drogerie am Hauptbahnhof etwas mitgehen lassen, lief bei seiner Flucht aber Bundespolizisten direkt in die Arme.
  • Der 23-Jährige biss einen Beamten, der Polizist kam ins Krankenhaus.

Nürnberg - Ein ertappter Ladendieb hat am Sonntagabend (20. September) einem Polizeibeamten im Nürnberger Hauptbahnhof* in den Arm gebissen. Der Beamte erlitt eine blutende Bisswunde. Das teilte die Bundespolizei mit.

Mann trägt in Nürnberger Geschäft keine Maske - und will ohne zu bezahlen flüchten

Zuvor hatte eine Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes im Nürnberger Hauptbahnhof einen 23-jährigen Kunden darauf angesprochen, dass er keine vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trägt. Der junge Mann entgegnete, dass es kein Corona* gebe - und wollte mit drei unbezahlten Getränken das Geschäft in Nürnberg* verlassen. Die Filialleiterin schloss daraufhin die Ausgangstüre, wie die Polizei* mitteilte.

„Obwohl der Ladendetektiv versuchte es zu verhindern, gelangte der Ertappte unter Zurücklassung des Diebesguts in die Mittelhalle des Hauptbahnhofs. Dort lief er einer Streife der Bundespolizei direkt in die Arme", heißt es in der Pressemitteilung weiter. Der Mann kam der Aufforderung stehen zu bleiben nicht nach, woraufhin ein Beamter ihn am Arm griff.

Ladendieb beißt Nürnberger Polizisten in den Arm: Beamter muss in Klinik

Der Tatverdächtige riss sich los und „biss dem Polizeibeamten in den unbekleideten Unterarm, als dieser ihn nochmals am Arm erfasste“, wie die Beamten weiter mitteilten. Der aggressive Mann wurde daraufhin gefesselt und „unter Anwendung von unmittelbarem Zwang zur Bundespolizeiinspektion gebracht. Gegen die Mitnahme widersetzte sich der Festgenommene mit Fußtritten gegen die Beamten.“ Der gebissene Polizeibeamte erlitt eine blutende Verletzung sowie einen erheblichen Bluterguss. Er wurde in eine Klinik in Nürnberg gebracht.

„Die Bundespolizei leitete gegen den Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, versuchten Diebstahls sowie eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz ein“, teilte die Polizei mit. (kam)*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Ein Date an einem beliebten, aber gefährlichen „Lost Place“ und Insta-Hotspot bei Nürnberg nahm ein tragisches Ende. Die Polizei warnt deutlich vor einer versteckten Gefahr.

Alle Nachrichten aus Nürnberg und Umgebung sowie ganz Bayern lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berchtesgadener Land im Corona-Lockdown: Scharfe Kritik aus Berlin für Kita-Schließungen - 44 Soldaten im Einsatz
Berchtesgadener Land im Corona-Lockdown: Scharfe Kritik aus Berlin für Kita-Schließungen - 44 Soldaten im Einsatz

Kommentare