Freizeit während Corona - was ist erlaubt?

Ausflügler? Bayerns Polizei-Chef droht mit Strafen: Ansonsten folgen „drastischere Maßnahmen“

+
Hofft auf Vernunft: Polizeipräsident Wilhelm Schmidbauer.

Bayerns Natur bietet für jeden etwas. Nur im Moment darf man sie wegen Corona nicht so nutzen wie sonst. Bayerns Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer klärt auf.

  • Das Coronavirus* hat das Leben in München und ganz Bayern fest im Griff.
  • Wegen der Ausgangsbeschränkung sind die Menschen in sozialer Isolation. Es zieht sie besonders bei gutem Wetter aber nach draußen.
  • Bayerns Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer klärt auf, welche Strafen bei Verstößen drohen.

Wochenende – und bestes Frühlingswetter am Samstag. Nichts wie raus. Mit gutem Gewissen geht das aber nur vor der eigenen Haustür. Das sagt Bayerns Landespolizeipräsident Wilhelm Schmidbauer. Nach einer Woche Ausgangsbeschränkung zieht der Polizeichef im Gespräch mit unserer Zeitung zudem eine erste Bilanz.

Kann ich am Wochenende mit meiner Frau guten Gewissens in die Berge oder an den See fahren?

Man kann – aber nicht guten Gewissens. Der dringende Ratschlag der Bayrischen Polizei ist: Bleiben Sie möglichst zu Hause. Bewegung an der frischen Luft ist erlaubt. Aber dafür muss ich nicht in die Berge oder an den See fahren.

Lesen Sie auch: Im Landkreis Traunstein hat die Polizei bei einer Corona-Kontrolle eine französische Familie aufgehalten. Die Überprüfung der Identität ergab Erstaunliches.

Polizeipräsident Bayern über Coronavirus: „Ich appelliere an die Vernunft jedes Einzelnen“

Warum so streng?

Wir haben in Deutschland derzeit Gott sei Dank zwar eine vergleichsweise geringe Sterblichkeitsrate. Aber jede einzelne Infektion könnte für den Betroffenen schlimmste Folgen haben. Wir müssen alles unternehmen, die Ausbreitung des Coronavirus möglichst einzudämmen, um unser Gesundheitssystem nicht zu überfordern. Daher appelliere ich an die Vernunft jedes Einzelnen, nicht alles auszunutzen, was auch erlaubt ist.

Es spricht also nichts gegen einen Spaziergang vor der Haustür. Können mich Bekannte begleiten, wenn wir immer schön auf Abstand bleiben?

Hofft auf Vernunft: Polizeipräsident Wilhelm Schmidbauer.

Ein klares Nein. Sie können nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands unterwegs sein.

Trotzdem werden sich bei dem Wetter einige nicht davon abhalten lassen, rauszufahren. Wird die Polizei streng kontrollieren?

Wir werden konsequent kontrollieren. Und wer die Regeln missachtet, kann mit einem saftigen Bußgeld rechnen.

Polizeipräsident über Bußgelder: „Da muss man schon mit mehreren 100 Euro rechnen“

Um welche Beträge geht es da?

Das kommt immer auf den Einzelfall an. Da muss man schon mit mehreren 100 Euro rechnen.

Wenn ich Ausflügler sehe, die sich nicht an die Regeln halten. Soll ich selbst aktiv werden – oder besser die Polizei rufen?

Ein Hinweis von Mitbürger zu Mitbürger ist sicher nicht verkehrt. Wir möchten aber nicht dazu aufrufen, dass jeder den anderen kontrolliert. Wenn man den Eindruck hat, dass sich Personen vorsätzlich und ganz bewusst regelwidrig verhalten, kann man die Polizei rufen.

Schauen Sie eigentlich im Internet nach, wenn jemand ein Selfie von sich und seinen Freunden vom Blomberg hochlädt?

Das ist möglich, beispielsweise wenn wir einen besonders schweren Verstoß feststellen.

Kann ich meinen Nachbarn im eigenen Garten zum Grillen einladen, wenn wir schön auf Abstand bleiben?

Nein. Sie dürfen nur mit den Personen grillen, die mit ihnen im gleichen Hausstand wohnen.

Wenn ich bei schönem Wetter im Englischen Garten oder am See spazieren gehe – dann kann ich bei den vielen Menschen den Abstand doch gar nicht immer einhalten. Was macht dann die Polizei?

Es ist die Aufgabe eines jeden Einzelnen, auf den nötigen Abstand zu achten. Wenn ich das nicht kann, muss ich eben zu Hause bleiben. Auch die Polizei wird darauf achten, gerade an beliebten Ausflugsorten.

Da Coronavirus beschäftigt auch die bayerische Staatsregierung weiter. Am Samstagabend hält Ministerpräsident Markus Söder seine Osteransprache zur Lage in der Pandemie.

Coronavirus: Sind Motorradtouren erlaubt? Polizeipräsident Bayerns klärt auf

Nächste Woche startet die Motorradsaison. Ein Ausflug ins Grüne geht, oder?

Beispielsweise zum Einkaufen zu fahren oder zur Arbeit ist selbstverständlich erlaubt. Reines Spazieren fahren mit dem Motorrad ohne triftige Gründe ist hingegen untersagt.

Was raten Sie also den Menschen an einem so schönen Frühlingstag, was man tun soll?

Es ist schön, wenn man sich draußen an der frischen Luft bewegt. Allerdings allein oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands – und mit dem nötigen Abstand zu den anderen Menschen. Wir haben jetzt einige Wochen vor uns, in denen nur die Disziplin dazu führen wird, dass uns größere Katastrophen wie in Italien erspart bleiben. Das ist eine Bewährungsprobe. Wenn wir die nicht bestehen, werden wir gezwungen sein, zu noch drastischeren Maßnahmen zu greifen.

Die Ausgangsbeschränkung gilt jetzt seit einer Woche. Welche Schulnote würden Sie den Bayern geben?

Eine 2 , „gut“ also. In einigen Bereichen ist es noch ein bisschen verbesserungswürdig, an einem „sehr gut“ müssen wir noch arbeiten. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mit uns gemeinsam gegen das Coronavirus an einem Strang ziehen, um Schlimmeres zu verhindern.

Interview: Bernd Ernemann

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das milde Ausflugswetter ist zum Sonntag schon wieder vorbei - was das für die Ausgehstimmung der Münchner bedeutet, bleibt abzuwarten.

Das Coronavirus verbreitet sich auch in Bayern weiter. Am Montag (30. März) gibt es eine Pressekonferenz mit Markus Söder - es geht wohl auch um die Ausgangsbeschränkung. Ministerpräsident Söder hat derweil die Wiedereröffnung von Freibädern angekündigt. Im Zuge der Lockerungen der Corona-Maßnahmen dürfte das viele freuen - trotz strenger Regeln.

Die Corona-Krise bestimmt den Alltag der Menschen - auch in Bayern. Viele machen sich Sorgen und greifen zu „Hamsterkäufen“ - ein Discounter-Riese hat jetzt ein Zeichen gesetzt.

Es war nicht anders zu erwarten: Schon am frühen Vormittag herrscht am Vatertag dichter Ausflugsverkehr im Landkreis Miesbach. Die Polizei ist vorbereitet.*

Drängen zu Beginn der Pfingstferien tausende Urlauber mit Wohnmobilen ins Obere Isartal?* Das Urlaubsdorf Krün macht diese Aussicht Sorgen. Die Gemeinde trifft Vorkehrungen. Auch in Ohlstadt machen die vielen Ausflügler aus München Sorgen*. Eine Anwohnerin berichtet von „absoluter Arroganz“.

Die Bergwacht Berchtesgaden war am Pfingstwochenende gefordert: Am Hohen Göll steckten Wanderer aufgrund von Schneefeldern und Nebel fest - nicht nur einmal.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Riesen-Ansturm auf Berge und Seen? Im Allgäu hagelte es am langen Wochenende Strafzettel
Riesen-Ansturm auf Berge und Seen? Im Allgäu hagelte es am langen Wochenende Strafzettel
Gewitter-Gefahr für Bayern: Neue Unwetter ab Mittag befürchtet - dann wird es ungemütlich
Gewitter-Gefahr für Bayern: Neue Unwetter ab Mittag befürchtet - dann wird es ungemütlich
Schlechte Ausbildung wegen Corona-Krise: Polizei klagt über Defizite bei neuen Beamten
Schlechte Ausbildung wegen Corona-Krise: Polizei klagt über Defizite bei neuen Beamten
Irrer Kuhglocken-Streit! Anwohnerin fühlt sich gestört - Richter knallhart
Irrer Kuhglocken-Streit! Anwohnerin fühlt sich gestört - Richter knallhart

Kommentare