Infektionsfall in Ansbach

Präsenzprüfungen in Corona-Zeiten: Ein Student war infiziert - knapp 100 Menschen müssen jetzt in Quarantäne

Die Hochschule Ansbach hielt in Corona-Zeiten eine Präsenzprüfung mit 98 Studenten ab.
+
Die Hochschule Ansbach hielt in Corona-Zeiten eine Präsenzprüfung mit 98 Studenten ab. (Symbolbild)

Nach einer Präsenzprüfung an der Hochschule Ansbach wurde ein Student positiv auf Corona getestet. Jetzt wird Kritik laut, warum Leistungsnachweise nicht online erbracht werden können.

Ansbach - Nicht nur Schulen und Kitas sind in Bayern von der Corona*-Krise betroffen. Auch wer sich für einen höheren Bildungsweg entschieden hat, muss mit den Auswirkungen der Pandemie leben. Online-Vorlesungen und Video-Konferenzen gehören da für die Studenten inzwischen zum Alltag. Umso mehr verwundert es, dass an vielen Universitäten und Hochschulen Prüfungen in Präsenzform abgehalten werden. In Ansbach hat sich diese Vorgehensweise jetzt gerächt.

Corona-Fall in Ansbach: Studenten müssen nach Prüfung in Quarantäne

Bereits in der vergangenen Woche, am Freitag (22. Januar), fand in einem Hörsaal an der Hochschule Ansbach eine schriftliche Prüfung statt. 98 Personen nahmen an dem Leistungsnachweis teil. Alles unter Einhaltung der Abstandsregeln und der Maskenpflicht, wie die Hochschule betont. Bei einem Test nach der Prüfung kam jedoch heraus, dass ein Student mit Corona* infiziert war. Vorsorglich hieß es für alle anderen Teilnehmer ab in die Quarantäne. „Um weitere Infektionsherde auszuschließen, begaben sich nach Bekanntwerden des Tests alle 98 Teilnehmer in eine 14-tägige Quarantäne“, sagt Michael Lang, Pressesprecher der Hochschule Ansbach, in einem Interview mit nordbayern.de.

Nach Bekanntwerden des Vorfalls wurden natürlich Stimmen laut, warum in Corona*-Zeiten Prüfungen überhaupt noch vor Ort und nicht online durchgeführt werden müssen. Pressesprecher Lang dazu: „Gerade bei großen Kursen sei das Angebot einer Online-Prüfung schwierig, da unzählige verschiedene Varianten einer Aufgabenstellung notwendig werden und Unterschleif nur schwer auszuschließen wäre.“ Man versuche ohnehin die Anzahl von Präsenzprüfungen zu reduzieren und verschiedene Prüfungsformen anzubieten.

Corona-Fall in Ansbach: Prüfungszeit hat gerade erst begonnen

Auf der Homepage der Hochschule findet sich immerhin eine genaue Beschreibung, wie man dem Risiko einer Ansteckung mit Corona begegnen will. Prüfungen sollen nur in ausreichend großen Räumen mit Lüftungsmöglichkeit stattfinden. Dabei sollen die Hygienebedingungen unbedingt eingehalten werden. Gerade beginnt die Prüfungsphase für das Wintersemester 2020/21. Es ist also nicht auszuschließen, dass auch an anderen Universitäten infizierte Studenten an Prüfungen teilnehmen. (tel) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Verfolgen Sie das Corona-Geschehen in Bayern in unserem aktuellen News-Ticker.

Weitere Nachrichten aus dem Freistaat finden Sie auf unserer Bayern-Ressortseite.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner fährt mit Auto zu Bergdorf und parkt in Wiese - Zeuge hinterlässt Denkzettel
Münchner fährt mit Auto zu Bergdorf und parkt in Wiese - Zeuge hinterlässt Denkzettel
Streit über Dimension des G7-Polizeieinsatzes
Streit über Dimension des G7-Polizeieinsatzes
EVP-Fraktionschef kritisiert Rinderspacher
EVP-Fraktionschef kritisiert Rinderspacher
Auf Standspur gestoppt: Frau stirbt bei Unfall
Auf Standspur gestoppt: Frau stirbt bei Unfall

Kommentare