Unglück in den Allgäuer Alpen

Wanderer rutscht auf Schneefeld aus und stürzt 200 Meter in den Tod

Der Hund des Verunglückten erregte die Aufmerksamkeit von anderen Wanderern. Sie mussten eine schlimme Entdeckung machen.

Kempten - Auf dem Breitenberg in den Allgäuer Alpen ist ein 50 Jahre alter Bergwanderer tödlich verunglückt. Er war am Samstagnachmittag auf einem steilen Schneefeld ausgerutscht und etwa 200 Meter in die Tiefe gestürzt, wie die Polizei mitteilte. Dabei zog er sich eine tödliche Kopfverletzung zu. 

Andere Wanderer entdeckten seine Leiche, nachdem der Hund des Verunglückten sie darauf aufmerksam gemacht hatte.

Am Brauneck kam es zu einem tödlichen Bergunfall. Ein Mann stürzte 100 Meter in die Tiefe und starb. Er war zusammen mit seiner Ehefrau wandern. (Merkur.de*)

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Karl-Josef Hildebrand

Auch interessant:

Meistgelesen

Söder kündigt bayerische Studie zu Corona-„Schlüsselfrage“ an - Ergebnis für viele Menschen wichtig
Söder kündigt bayerische Studie zu Corona-„Schlüsselfrage“ an - Ergebnis für viele Menschen wichtig
Fataler Fehler beim Landeanflug? Gleitschirmflieger stürzt plötzlich ab und verletzt sich schwer
Fataler Fehler beim Landeanflug? Gleitschirmflieger stürzt plötzlich ab und verletzt sich schwer
Ausscherender Radfahrer wird von Zwölftonner überrollt  - Mann stirbt noch am Unfallort
Ausscherender Radfahrer wird von Zwölftonner überrollt  - Mann stirbt noch am Unfallort
Urlauberin stürzt am Predigtstuhl: Kinder leisten schwer verletzter Mutter Erste Hilfe
Urlauberin stürzt am Predigtstuhl: Kinder leisten schwer verletzter Mutter Erste Hilfe

Kommentare