Feuer in Freilassing

Zimmerbrand breitete sich aus: Mehrere Feuerwehren im Einsatz

+
Mehrere Feuerwehren rückten an, um den Brand zu löschen.

Zunächst hatte in Freilassing nur ein Zimmer im Anbau eines Wohnhauses gebrannt. Dann griff das Feuer auf den Dachstuhl über. 

Freilassing – Am Dienstag Vormittag brannte in der Vinzentiusstraße in Freilassing ein Wohnhaus. Wie der Kreisverband Berchtesgadener Land des Bayerischen Roten Kreuzes mitteilt, schickte die Leitstelle Traunstein deshalb die Freiwillige Feuerwehr Freilassing los. Auch das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen, dem Freilassinger Notarzt und dem Einsatzleiter Rettungsdienst rückten an. 

Der zunächst gemeldete Zimmerbrand in einem Anbau hatte sich ziemlich rasch auf den Dachstuhl ausgeweitet. Die Einsatzleitung forderte deshalb weitere Einsatzkräfte der Freilassinger Feuerwehr sowie die Nachbarwehren aus Ainring, Saaldorf und Surheim an.

Das Feuer griff von einem Anbau auf den Dachstuhl über.

Rauchgase verursachten Atembeschwerden

Das Rote Kreuz versorgte ambulant einen Betroffenen mit Atembeschwerden durch Rauchgase. Notarzt und einer der beiden Rettungswagen konnten wieder einrücken. Eine nachgeforderte Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) der BRK-Bereitschaft Stadt Freilassing blieb vor Ort, um mit einem Notfall-Krankenwagen den Einsatz der Feuerwehrler zu überwachen. 

Bereits am Samstag kam es im Berchtesgadener Land zu einem BRK-Großeinsatz: Eine fünfköpfige Familie hatte sich eine Kohlenmonoxidvergiftung zugezogen.

mm/tz

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.