Geplante Neuerungen

So will der Freistaat Carsharing-Angebote in den Gemeinden erleichtern

+
In Deutschland gibt verschiedene Carsharing-Anbieter.

Carsharing wird in Deutschland immer beliebter, darauf reagiert die bayerische Politik. Sie will es Gemeinden künftig leichter machen, entsprechende Parkplätze auszuweisen.

München - Die Staatsregierung will Carsharing-Anbietern in Bayern das Leben leichter machen. Kommunen sollen künftig leichter als bisher Parkplätze für Carsharing-Autos ausweisen können. Man bereite dazu ein entsprechendes Gesetzgebungsverfahren vor, teilte die Staatskanzlei nach der Kabinettssitzung am Dienstag mit.

Neue Zahlen veröffentlicht: München ist Deutschlands Pendlerhauptstadt

„Die Kommunen werden durch die geplante Neuregelung Rechtssicherheit erhalten und können dann selbst entscheiden, in welchem Umfang in ihrer Stadt oder Gemeinde Bedarf für Carsharing-Parkplätze ist“, erklärte Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Er bezeichnete Carsharing-Angebote als wichtigen Baustein zur Reduzierung des Autoverkehrs in Ballungsräumen, also auch der Schadstoffbelastung.

Radlautobahn? Car-Sharing? Mögliche Lösungen für den Münchner Verkehr 

dpa/lby

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieser Metzger wehrt sich mit einer verrückten Idee gegen die Supermarkt-Konkurrenz
Dieser Metzger wehrt sich mit einer verrückten Idee gegen die Supermarkt-Konkurrenz
Er ließ AfD-Plakate abhängen: Bürgermeister übel beschimpft?
Er ließ AfD-Plakate abhängen: Bürgermeister übel beschimpft?
Wegen Falschparker: Feuerwehr kann 20 Menschen lange nicht aus brennendem Haus retten
Wegen Falschparker: Feuerwehr kann 20 Menschen lange nicht aus brennendem Haus retten
War sie nur ein Phantom? Entlaufene Kuh löst Helikopter-Einsatz aus 
War sie nur ein Phantom? Entlaufene Kuh löst Helikopter-Einsatz aus 

Kommentare