Hubschrauber-Einsatz folgt

Feuerwehrler privat am Berg unterwegs - dieser Umstand rettet anderem Mann das Leben

+
Der Hubschrauber im Anflug, nachdem die Feuerwehrler erste Hilfe geleistet haben.

Ein Urlauber aus Franken brach am Hochstaufen zusammen. Zufällig kamen zwei Feuerwehrler vorbei. Ein Umstand, der dem Mann das Leben rettete.

Bad ReichenhallDie Bergwacht Berchtesgadener Land berichtet: Zwei Ruhpoldinger Feuerwehrmänner und die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ haben am Montagmittag einem 65-jährigen Urlauber am Hochstaufen-Jagersteig vermutlich das Leben gerettet: Der Mann aus Mittelfranken war allein im Aufstieg mit Kreislaufproblemen zusammengebrochen und wurde von den Ersthelfern und Einsatzkräften erfolgreich wiederbelebt.

Die beiden Ruhpoldinger Feuerwehrmänner waren privat am Hochstaufen unterwegs und fanden den zunächst noch ansprechbaren Mann, der über starke Kreislaufprobleme klagte. Sie setzten kurz nach 12 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab und leisteten Erste Hilfe, wobei sie den Urlauber unter anderem mit einer Puls-Sportuhr improvisiert aber dennoch effektiv überwachten und der Reichenhaller Bergwacht mitteilen konnten, dass sich der Zustand immer mehr verschlechterte.

Feuerwehrler privat am Berg unterwegs - dieser Umstand rettet anderem Mann das Leben

Als die Besatzung von „Christophorus 6“ nach nur wenigen Minuten die Einsatzstelle fand, brach der 65-Jährige bewusstlos zusammen und die Ersthelfer begannen mit der Wiederbelebung. Der Pilot brachte dann am Tau von der Hochstaufen-Kaserne aus Notarzt und Notfallsanitäter zum Einsatzort im steilen Schrofengelände. 

Ersthelfer und Retter schafften es, den Mann wiederzubeleben. Der Heli flog ihn intensivmedizinisch versorgt im Luftrettungssack per Tau ins Tal und dann zum Salzburger Landeskrankenhaus. Der Einsatzleiter der Reichenhaller Bergwacht forderte zur Betreuung der Frau des Patienten, die im Tal war, den Kriseninterventionsdienst der Bergwacht nach.

Ein Franzose war gemeinsam mit seiner Mutter in Bayern im Urlaub. Doch von einer Wanderung am Kehlstein kehrte er nicht zurück. Nun die traurige Gewissheit.

Lesen Sie auch auf Merkur.de*Wanderer stecken in Wolken fest - Bergwacht rettet überforderte Urlauber. Ebenfalls interessant zum Thema: Bergwacht staunt: Münchner Wanderer finden ihre Autos nicht mehr.

Am Hauptbahnhof ist ein 75-Jähriger kollabiert. Eine 27-Jährige reagierte geistesgegenwärtig und begann sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. (tz.de*)

mm/tz

*Merkur.de/tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Riesen-Ansturm auf Berge und Seen? Im Allgäu hagelte es am langen Wochenende Strafzettel
Riesen-Ansturm auf Berge und Seen? Im Allgäu hagelte es am langen Wochenende Strafzettel
Schlechte Ausbildung wegen Corona-Krise: Polizei klagt über Defizite bei neuen Beamten
Schlechte Ausbildung wegen Corona-Krise: Polizei klagt über Defizite bei neuen Beamten
Irrer Kuhglocken-Streit! Anwohnerin fühlt sich gestört - Richter knallhart
Irrer Kuhglocken-Streit! Anwohnerin fühlt sich gestört - Richter knallhart
Zwischenfall bei Polizeikontrolle: Mann zielt mit Waffe auf Polizisten - dann löst sich ein Schuss
Zwischenfall bei Polizeikontrolle: Mann zielt mit Waffe auf Polizisten - dann löst sich ein Schuss

Kommentare