Kripo Regensburg ermittelt

Gasflasche in Bankfiliale gefunden: Marktgemeinde im Ausnahmezustand

In einer Bankfiliale der Marktgemeinde Postbauer-Heng wurde am Mittwoch eine Gasflasche gefunden. Nach vorläufiger Sperrung gab die Polizei Entwarnung.

Postbauer-Heng - Nach dem Fund einer Gasflasche hat die Polizei eine Bankfiliale in der Oberpfalz geräumt. Ein Kunde hatte die Flasche am frühen Mittwochmorgen im Vorraum des Geldinstituts entdeckt und die Beamten alarmiert, wie ein Polizeisprecher berichtete. Weil es zudem stark nach Gas roch, wurde ein größerer Einsatz von Polizei, Feuerwehren und Rettungskräften in die Wege geleitet. Wer die Gasflasche in der Bank deponiert hatte, war zunächst unklar. Die Ermittler gehen davon aus, dass mindestens ein Geldautomat im Vorraum gesprengt werden sollte. Schäden am Gebäude oder an den Automaten gab es aber nicht.

Großaufgebot vor Ort 

Die Polizei räumte das Gebäude in Postbauer-Heng (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) sowie ein benachbartes Anwesen. Umliegende Geschäfte und das Rathaus öffneten wegen des Polizeieinsatzes erst später. Kräfte des Rettungsdienstes standen für einen möglichen Ernstfall bereit. Die Technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts setzte vor Ort unter anderem einen Roboter ein.

Gegen 10.00 Uhr gab die Polizei Entwarnung und hob die Sperrungen wieder auf. Sieben Anwohner und Bankangestellte konnten in ihre Wohnungen zurückkehren beziehungsweise die Arbeit aufnehmen. Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa / Frank Leonhardt

Auch interessant:

Meistgelesen

Familienstreit eskaliert - Mann bedroht Sohn mit Waffe 
Familienstreit eskaliert - Mann bedroht Sohn mit Waffe 
26-Jähriger stürzt 150 Meter in die Tiefe und stirbt
26-Jähriger stürzt 150 Meter in die Tiefe und stirbt
Mann legt Hörgerät ab und geht schlafen - vergisst aber etwas Wichtiges
Mann legt Hörgerät ab und geht schlafen - vergisst aber etwas Wichtiges
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.