Polizei mit deutlicher Warnung

Pärchen trifft sich an beliebtem Instagram-Hotspot in Nürnberg - dann geht etwas furchtbar schief

Bahngleise und eine Abzweigung, kein Zug.
+
Ein Date auf einem stillgelegten Bahnhof in Nürnberg endete tragisch. (Symbolbild)

Ein Date an einem beliebten, aber gefährlichen „Lost Place“ und Insta-Hotspot bei Nürnberg nahm ein tragisches Ende. Die Polizei warnt deutlich vor einer versteckten Gefahr.

  • Ein Date in Nürnberg nahm am Dienstag ein tragisches Ende.
  • Bei dem Treffen am Bahnhof Nürnberg-Langwasser erlitt ein 30-Jähriger einen Stromschlag.
  • Die Zwei hatten den ehemaligen Bahnhof als „Lost Place“ (vergessenen Ort") aufgesucht.

Nürnberg - Ein 30-Jähriger ist am Dienstagabend (25. August) in Nürnberg* durch einen 15.000-Volt-Stromstoß schwer verletzt worden. Er war zusammen mit einer Bekannten am ehemaligen Bahnhof* Nürnberg Langwasser auf einen abgestellten Güterwaggon geklettert. Wie die Bundespolizei berichtet, kam der Mann dabei zu nahe an die Oberleitung, verursachte einen Stromschlag und stürzte vom Waggon.

Unglück in Nürnberg: Mann erleidet am ehemaligen Bahnhof Nürnberg-Langwasser Stromschlag

„Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn meldete am gestrigen Abend gegen 19:10 Uhr der Bundespolizeiinspektion Nürnberg*, dass sich am ehemaligen Bahnhof Nürnberg-Langwasser zwei Personen im Gleisbereich aufhielten. Daraufhin wurde eine Streife zum Ereignisort entsandt. Nahezu zeitgleich ging bei der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr* und Rettungsdienst der Notruf einer Frau ein, welche mitteilte, dass ihr Begleiter am ehemaligen Bahnhof Nürnberg-Langwasser einen Stromschlag erlitten habe“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei*.

Die Bundespolizisten und der Rettungsdienst fanden am beschriebenen Ort eine 35-Jährige neben dem Verunglückten vor. Die Frau erklärte, dass sie mit dem Mann den ehemaligen Bahnhof als „Lost Place“ („vergessenen Ort“) aufgesucht hat. Wie mehrere Medien berichten, waren die beiden für ein Date in dem stillgelegten Bahnhof. Der 30-Jährige geriet zu nahe an die 15.000 Volt führende Oberleitung, weshalb es zu dem Stromschlag kam.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

THE LAST REST - Güterabfertigung Nürnberg Süd Der letzte Rest der Umladehallen. Nur 1/5 der ursprünglichen Hallen stehen noch. Gleich Rechts von diesem Standpunkt beginnt der zerstörte Bereich. Ein kontrollerter Abriss sieht für mich anders aus. Hier wurden nur Tatsachen geschaffen, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können #güterhalle #güterhallen #güterabfertigung #rangierbahnhof #rangierbahnhofnürnberg #nordbayern_de #nuernberg_de #zeigedeinnürnberg #welovenbg #nämberch #nbg_architexture #nbg_verlassen #lostplaces #lostplace #lostplacesgermany #lostplacesphotography #infranken #lostplacesnürnberg #abandoned #abandonedplaces #ig_germany #igersgermany #igersnürnberg #igersnuernberg #igers_nürnberg #igers_nuernberg

Ein Beitrag geteilt von 【JustPhotos】 (@justphotos_nue) am

Bei Niederaichbach berichteten Spaziergänger von Stromschlägen. Der Bürgermeister konnte es erst nicht glauben - bis er es selbst ausprobierte.

Ehemaliger Bahnhof Nürnberg-Langwasser: Mann schwebt nach Stromschlag nicht in Lebensgefahr

Durch den Sturz aus etwa drei Meter Höhe ins Gleisbett und den Stromschlag erlitt der Mann schwerste Verletzungen und großflächige Verbrennungen. Die behandelnden Ärzte stellten nach der Einlieferung in die Klinik fest, dass derzeit keine Lebensgefahr besteht.

Bei der Durchsuchung des Rucksacks des Mannes nach Ausweispapieren fanden die Beamten zwei Farbspraydosen sowie eine kleine Menge Betäubungsmittel.

Nach Stromschlag in Nürnberg: Bundespolizei warnt - es besteht Lebensgefahr

Die Bundespolizei warnt vor dem Betreten von Bahnanlagen: „Das Klettern auf abgestellte Züge ist lebensgefährlich! Die Oberleitungen führen eine Stromspannung von 15.000 Volt. Immer wieder passieren hierbei Stromüberschläge, die mit schwersten Verbrennungen der Opfer oder tödlich enden. Die Oberleitung braucht nicht berührt werden, schon bei einer Annäherung kann es zu einem lebensbedrohlichen Stromüberschlag kommen.“ (kam) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Die Polizei Mittelfranken hat nach einem Post auf Twitter und Facebook Kritik ausgelöst. Die Beamten entschuldigten sich, doch die Nutzer sind damit unzufrieden.

Video: Lost Places - Geheimnisvolle Orte rund um die Welt

In einem Nationalpark in Bayern gilt ein Ort als Instagram-Hotspot - doch gab es schon dort bereits schwere Unfälle. Nun soll der Zugang gesperrt werden.

Alle Nachrichten aus Nürnberg und Umgebung sowie ganz Bayern lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona in Passau: Wert katapultiert Stadt unter Hotspots - Ausgangsbeschränkungen eingeführt
Corona in Passau: Wert katapultiert Stadt unter Hotspots - Ausgangsbeschränkungen eingeführt
Hochzeitsfeier in Lokal trotz Corona-Lockdown: Zahlreiche Verstöße - Polizei schreitet ein
Hochzeitsfeier in Lokal trotz Corona-Lockdown: Zahlreiche Verstöße - Polizei schreitet ein
Millionärin aus Fürstenfeldbruck kassiert jahrelang Hartz IV - Sie sieht sich im Recht
Millionärin aus Fürstenfeldbruck kassiert jahrelang Hartz IV - Sie sieht sich im Recht
Gefährliches neues Virus: Infektion endet fast immer tödlich - Bayern besonders stark betroffen
Gefährliches neues Virus: Infektion endet fast immer tödlich - Bayern besonders stark betroffen

Kommentare