Bei Gleisarbeiten

Bahnarbeiter von ICE erfasst und getötet

Bei Gleisarbeiten ist ein Bahnarbeiter von einem vorbeifahrenden ICE in Nürnberg erfasst und getötet worden.

Nürnberg – Der 49-Jährige habe sich zum Unglückszeitpunkt auf der Arbeitsplattform eines Bauzuges aufgehalten und dabei offensichtlich zu weit nach außen gelehnt, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei am Montag. Offenbar habe der aus Nürnberg stammende Arbeiter dabei den auf dem Nebengleis vorbeifahrenden ICE-Zug übersehen.

Die Kripo Nürnberg untersuche noch die genaue Unglücksursache, betonte der Bundespolizeisprecher. Der Arbeitszug sollte am späten Sonntagabend auf der Bahnstrecke zwischen Nürnberg und Fürth Schotter auf dem Gleisbett aufbringen.

Der mit mehr als 200 Personen besetzte ICE habe seine Fahrt nach kurzer Unterbrechung fortsetzen können. Da der Streckenabschnitt danach für rund zwei Stunden gesperrt wurde, verkehrten nachfolgende Züge mit erheblicher Verspätung.

Ein ähnlicher, tragischer Unfall hatte sich in der Nacht auf Sonntag in München ereignet. Dort wurde ein Student von einer U-Bahn mitgeschleift und verunglückte tödlich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Brand in Haus: Feuerwehr entdeckt totes Ehepaar
Brand in Haus: Feuerwehr entdeckt totes Ehepaar

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion