Die Grube hat er selbst ausgehoben

Von der Erde begraben: Mann stirbt

Denkendorf - Ein 51-jähriger Baggerführer kam in einer Grube ums Leben. Warum er sich dort aufhielt, ist bislang unklar.

Der Arbeitsunfall hat sich im oberbayerischen Denkendorf (Landkreis Eichstätt) zugetragen. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch hatte der 51-Jährige am Vortag auf einer Baustelle eines Einfamilienhauses mit seinem Kleinbagger einen tiefen Graben ausgehoben. Aus zunächst unbekannten Gründen habe sich der Arbeiter dann in den Graben begeben. 

Dort sei plötzlich das Erdreich eingefallen und habe den Mann verschüttet. Zwar wurden sofort Rettungsmaßnahmen eingeleitet, der alarmierte Notarzt konnte aber nur noch den Tod des 51-Jährigen feststellen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Rentner schlagen sich mit Werkzeug und Krücken - bis einer bewusstlos ist
Rentner schlagen sich mit Werkzeug und Krücken - bis einer bewusstlos ist
Sichtschutzwände sollen gegen dreiste Unfall-Gaffer helfen
Sichtschutzwände sollen gegen dreiste Unfall-Gaffer helfen
Mysteriöse Kot-Spritzer auf Häusern: Polizei verwirft erste Theorie
Mysteriöse Kot-Spritzer auf Häusern: Polizei verwirft erste Theorie
Heftiges Unwetter in Otting: 80 Haushalte unter Wasser
Heftiges Unwetter in Otting: 80 Haushalte unter Wasser

Kommentare