Bundesstraße stundenlang gesperrt

Autofahrer (56) gerät auf Gegenfahrbahn und stirbt 

Uffenheim - Ein 56 Jahre alter Mann ist bei einem Unfall in Mittelfranken ums Leben gekommen. Die genaue Ursache ist noch unklar.

Ein 56 Jahre alter Autofahrer ist bei einem Unfall in Mittelfranken ums Leben gekommen. Der Mann war am Freitagmorgen auf der Bundesstraße 13 bei Uffenheim (Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim) aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten, wie die Polizei mitteilte. Ein erstes entgegenkommendes Auto konnte noch ausweichen, ein zweites nicht mehr. Bei der Kollision wurde der 56-Jährige aus dem Wagen geschleudert. Er starb noch an der Unfallstelle. Die Fahrer der beiden anderen Fahrzeuge wurden leicht verletzt. Die Straße war stundenlang komplett gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Sturz ins felsige Gelände: Mountainbiker wird tödlich verletzt
Sturz ins felsige Gelände: Mountainbiker wird tödlich verletzt
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht
Dogge beißt Kind beim Spielen ins Gesicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion