Auf A9 unter Drogen am Steuer

20-Jähriger rammt bei wilder Verfolgungsjagd Polizeiautos

Wohl auf Drogen hat ein Autofahrer am Freitag auf der A9 bei Schweitenkirchen im Kreis Pfaffenhofen an der Ilm zwei Polizeiwagen gerammt und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. 

Schweitenkirchen - Zeugen hätten am Morgen die Polizei gerufen, weil der Mann in Schlangenlinien in Richtung München unterwegs war, sagte ein Polizeisprecher. Als Beamte versuchten, das Auto aufzuhalten, rammte der 20-Jährige den Streifenwagen seitlich, wendete und fuhr als Geisterfahrer auf dem Standstreifen davon. Minuten später sahen Zeugen den Wagen, der wieder in Fahrtrichtung unterwegs war.

Der Mann habe „absolut rücksichtslos“ von links und rechts überholt und dauernd die Spur gewechselt. Drei Streifenwagen versuchten, den 20-Jährigen zum Anhalten zu bewegen. Dabei rammte dieser ein Polizeiauto, geriet ins Schleudern, prallte gegen die Mittel- und dann gegen die Seitenleitplanke und blieb schließlich stehen.

Im Fahrzeug fanden die Beamten eine Haschischpfeife. Der Mann kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Er muss mit Anzeigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen weiterer Delikte rechnen, so die Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare