Polizeieinsatz

Augsburg: Durchsuchung der Herrenbachschule ohne Erfolg

Nach der Drohung am Montag an der Herrenbachschule in Augsburg fahndet die Polizei weiter nach dem Täter. 

Augsburg - Unter scharfer Bewachung hat am Dienstag der Unterricht an der Herrenbachschule in Augsburg, laut Augsburger Allgemeine begonnen. Beamte in Uniform und Zivil hätten demnach den Unterrichtsbeginn bewacht.

Noch fahndet die Polizei nach den Absender der Mail, der am Montag den Großeinsatz an der Schule ausgelöst hat.  "Irgendwann macht der Täter einen Fehler", sagt Siegfried Hartmann vom Polizeipräsidium Schwaben Nord gegenüber der Zeitung.

Die Polizei ermittelt gegen den oder die Unbekannten wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Laut § 126 Strafgesetzbuch (StGB) stehen darauf Geld- oder sogar Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren. 

Die News vom 27. November

Update 16:20 Uhr: Die Durchsuchung der Herrenbachschule in Augsburg lieferte keine näheren Hinweise auf die eingegangene Drohung am Montagmorgen. Die Polizei informierte die Bevölkerung über Twitter, dass der Unterricht ab Dienstag wieder normal stattfinden kann.

Erstmeldung:

Augsburg - Wie die Polizei via Twitter berichtet, sind Polizeikräfte seit Montagmorgen an der Herrenbachschule in Augsburg im Einsatz. Die Polizei fordert die Bevölkerung auf, den Bereich zu meiden.

Am Montag ging eine E-mail an der Grund- und Mittelschule in Augsburg ein, in welcher ein Unbekannter mit einem Angriff auf die Schule drohte. Alle 470 Schüler und die Lehrer wurden daraufhin erfolgreich in Sicherheit gebracht, der Unterricht fällt für den restlichen Tag aus. Eine Gefahr für die Bevölkerung, besonders für die Schüler, bestehe derzeit nicht. Für die Kinder, die nicht abgeholt werden oder nach Hause gehen konnten, wurde eine Sammelstelle am Don-Bosco-Platz eingerichtet, an dem Busse für die Schüler bereitgestellt wurden.

Die zweite Drohung in nur einem Monat

Bereits Anfang November erreichte eine ähnliche E-mail während den Herbstferien die Herrenbachschule in Augsburg, woraufhin die Schule geräumt werden musste. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, durchsuchte die Polizei mit Sprengstoffspürhunden das gesamte Gebäude, konnte aber nichts Verdächtiges finden. Auf diesen Vorfall bezog sich der Unbekannte in seiner Drohung, die in der Nacht auf Montag per E-mail an das Sekretariat geschickt wurde.

Die Einsatzkräfte, die die Schule durchsuchen, sind noch immer im Einsatz. Wie die Polizei bekannt gab, ist der Bereich vor der Herrenbachschule noch immer gesperrt, ein anderer wurde aufgehoben. 

nz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Brand in BMW-Werk: Sieben verletzte Personen
Brand in BMW-Werk: Sieben verletzte Personen
Großeinsatz in Dietmannsried: „Reichsbürger“ gibt mehrere Schüsse ab
Großeinsatz in Dietmannsried: „Reichsbürger“ gibt mehrere Schüsse ab
Stau-Chaos zu erwarten: Tirol führt Lkw-Blockabfertigung durch
Stau-Chaos zu erwarten: Tirol führt Lkw-Blockabfertigung durch
Aus dem Darknet: Polizei findet mehrere Waffen bei 26-Jährigen
Aus dem Darknet: Polizei findet mehrere Waffen bei 26-Jährigen

Kommentare