Metallteil aufgewirbelt

Zug fährt vorbei - Frau hat plötzlich blutende Wunde

Allersberg - Eine Frau wartet am Bahnhof, als ein ICE vorbeifährt, hat sie plötzlich Schmerzen und eine blutende Wunde am Bein. Was die Ursache ihrer Verletzung ist.

Die 57-Jährige erlitt nach Angaben der Bundespolizei am Montag eine drei Zentimeter lange blutende Schnittwunde am Bein.

Die Frau hatte am Morgen am Bahnsteig auf ihren Zug gewartet. Als ein Schnellzug durchfuhr, hatte die Frau plötzlich Schmerzen am linken Knöchel. Der ICE hatte vermutlich durch die Sogwirkung ein etwa fünf Zentimeter großes Metallteil vom Gleisbett aufgewirbelt und gegen das Bein der 57-Jährigen geschleudert. Ein Notarzt wies die Frau in eine Klinik ein. Wie das Metallteil in das Gleis kam, soll nun ermittelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Außen grün, innen hohl: Polizisten als Schnittlauch bezeichnet 
Außen grün, innen hohl: Polizisten als Schnittlauch bezeichnet 
Lkw-Unfall: Zuckerrüben blockieren Bundesstraße
Lkw-Unfall: Zuckerrüben blockieren Bundesstraße
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Frontalzusammenstoß: Zwei Tote und eine Verletzte
Frontalzusammenstoß: Zwei Tote und eine Verletzte

Kommentare