Anstieg in Bayern

Immer mehr Unter-Dreijährige in Tageseinrichtungen - Wo es am meisten sind

+
Immer mehr Kinder werden in einer Tageseinrichtung betreut.

Die Zahl der Kinder in Tageseinrichtungen steigt. Wo die meisten Kinder in der Tagespflege sind, lesen Sie hier:

Fürth - Jedes vierte Kind unter drei Jahren in Bayern wird in einer Tageseinrichtung oder der Tagespflege betreut. Die Zahl stieg um 3,1 Prozent auf 559.275 im vergangenen Jahr, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Fürth mitteilte. 

Die Betreuungsquote sei von gut zehn Prozent im Jahr 2007 auf mehr als ein Viertel (27,4 Prozent) geklettert. 

Die höchste Betreuungsquote im Landkreis München

Die höchste Quote hatte im vergangenen Jahr (Stichtag 1. März) der Landkreis München mit 42,1 Prozent der Unter-Dreijährigen. Mit 13,7 Prozent ist sie im Landkreis Berchtesgadener Land am niedrigsten

Lesen Sie dazu auch: Mehr Ganztag und Betreuung: So soll Bayern familienfreundlicher werden

Der Anstieg bei den Unter-Dreijährigen in der Kindertagesbetreuung lag zuletzt mit 2,9 Prozent auf 548.822 Kinder deutlich unter dem Plus bei Kindern in der öffentlich geförderten Tagespflege: Hier betrug der Zuwachs im Vergleich zu 2016 sogar 12,7 Prozent auf 10.453 Kinder. Im März 2017 gab es in Bayern 9.359 Kindertageseinrichtungen.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Kleinkinder in verqualmtem Gebäude eingeschlossen: Brisanter Einsatz im zweiten Stock
Kleinkinder in verqualmtem Gebäude eingeschlossen: Brisanter Einsatz im zweiten Stock
Evakuierung in Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Evakuierung in Straubing: Fliegerbombe erfolgreich entschärft
Mann will Ladung seines Anhängers checken - und wird zwischen zwei Autos eingeklemmt
Mann will Ladung seines Anhängers checken - und wird zwischen zwei Autos eingeklemmt
Vergewaltigt und lebend im Wald verscharrt! Wird diese grausame Tat nun gesühnt?
Vergewaltigt und lebend im Wald verscharrt! Wird diese grausame Tat nun gesühnt?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.