Text kursiert in Bayern

Whatsapp-Warnung vor falschen Feuerwehrleuten: Das steckt dahinter

+
Falsche Warnung bei Whatsapp.

Momentan kursiert eine Whatsapp-Nachricht zu falschen Feuerwehrleuten durch Teile Bayerns, die für Aufruhr sorgt. Wer diese Warnung auf sein Smartphone bekommt, sollte sie aber nicht verbreiten.

Bayern - Die Masche ist nicht neu, auch die Nachrichten kursierten schon öfter bei Whatsapp, dennoch ist sie irgendwie allgegenwärtig. Da wären: Falsche Polizisten, die vor Einbrechern schützen wollen, der falsche Handwerker, der nur mal eben etwas überprüfen muss, oder eben die falschen Feuerwehrmänner, die nach dem Rauchmelder sehen - so oder so ähnlich verschaffen sich Trickbetrüger immer wieder Zugang zu Wohnungen. Vor solchen Fällen soll natürlich immer gewarnt werden, damit es gar nicht erst soweit kommt.

Schlecht ist es allerdings dann, wenn Warn-Meldungen umgehen, die gar nicht wahr sind. Schon im letzten Jahr kursierte bei Whatsapp die Nachricht, dass falsche Feuerwehrleute angeblich den Rauchmelder überprüfen wollen. Allerdings entpuppte sich diese Warnung als Falschmeldung (“Hoax“). Der Polizei waren keine derartigen Vorfälle bekannt.

Die gleiche Warnung ist jetzt zurück. Wie die Polizei Oberpfalz auf Facebook schreibt, ist die Fake-Meldung wieder im Umlauf. Sie solle nicht geteilt werden, bittet die Polizei, denn auch aktuell sind keine Fälle bekannt.

Whatsapp: Weitere Gebiete betroffen

Nicht nur die Oberpfalz ist betroffen. Auch in anderen Gebieten, wie in der Region München und Bad Tölz wird die Nachricht über den Rauchmelder-Betrug verbreitet. „Die kommende Einbaupflicht wird nicht von den Feuerwehren überprüft,“ sagt der Tölzer Polizeichef Bernhard Gigl gegenüber Merkur.de.

Erscheint diese Meldung also auf dem Smartphone gilt: Nicht weiter verbreiten. Generell sollten Nutzer vor dem Teilen oder Liken eines Beitrags in den sozialen Netzwerken, zuerst die Echtheit überprüfen.

Lesen Sie auf Merkur.de, wie Sie Fake-News erkennen.

Trotz Entwarnung: Ein bisschen Misstrauen schadet nicht

Gut zu wissen ist, dass die Feuerwehr gar nicht damit beauftragt wird, die Rauchmelder zu prüfen, wie die Freiwillige Feuerwehr Rosenheim dem Portal Rosenheim24.de bestätigt. Falls es also doch einmal dazu kommt, dass Fremde so, oder unter einem anderen Vorwand, in die Wohnung wollen, auf keinen Fall sofort hereinlassen. Misstrauisch zu sein, schadet nie. Die Polizei rät, nach den Dienstausweisen zu fragen und bei der zuständigen Stelle anzurufen, um sich nach den Personen zu erkundigen. Im Zweifelsfall aber lieber die 110 wählen und den Vorfall melden.

Mina Novalic

Video: So finden Sie ihre Freunde mit WhatsApp

Neue WhatsApp-Funktion: Stalking leicht gemacht - Echtzeitkarte für Freunde

Video: Glomex

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

SEK stürmt Ferienwohnung in Bayern: Plötzlich sind sie in „Zaubertrank-Fabrik“ 
SEK stürmt Ferienwohnung in Bayern: Plötzlich sind sie in „Zaubertrank-Fabrik“ 
Mann versprüht im Bamberger Drogeriemarkt Reizgas
Mann versprüht im Bamberger Drogeriemarkt Reizgas
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 
Einbruch in Bäckerei - hoher Schaden 
Einbruch in Bäckerei - hoher Schaden 

Kommentare