Statt Lustgewinn saftig draufgezahlt

84-Jähriger schaltet nach Anruf bei Sex-Hotline Polizei ein

Amberg - Statt dem erhofften Lustgewinn zahlte ein rüstiger Schmuddel-Casanova bei dieser Eskapade ordentlich drauf: Ein Anruf bei einer Sex-Hotline hat einem 84-Jährigen mächtig Ärger eingebracht.

Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag hatte sich der Rentner aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach in der Oberpfalz im März von einer nächtlichen TV-Werbung animieren lassen und eine Hotline angerufen. Doch der 84-Jährige wurde enttäuscht: Statt dem erhofften Sex-Geflüster gab es nur eine nüchterne Bandansage.

Wenige Wochen später flatterte dem Witwer dennoch eine Rechnung über 90 Euro für eine beanspruchte „kostenpflichtige Serviceleistung“ ins Haus. Als der 84-Jährige nicht zahlte, kamen Mahnungen - irgendwann beliefen sich die Forderungen auf mehr als 250 Euro. Daraufhin erstattete der Rentner schließlich Anzeige bei der Polizei. Deren Ermittlungen dauern an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?

Kommentare