1. hallo-muenchen-de
  2. Bayern

18 Tage Wiesn-Party: Oktoberfest 2023 dauert länger

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Oktoberfest - Kehraus im Hofbräuzelt
Die Bedienungen feiern mit den Gäasten beim traditionellen Kehraus im Hofbräuzelt den Abschluss der Wiesn. © Felix Hörhager/dpa/Archivbild

Das Oktoberfest wird im kommenden Jahr länger dauern als gewöhnlich. Der Münchner Stadtrat beschloss am Mittwoch, die Wiesn um zwei Tage zu verlängern. Vom 16. September bis zum 3. Oktober haben Besucher dann 18 Tage Zeit, sich in Bierzelten, Fahrgeschäften und an zahlreichen Ständen zu vergnügen. „Hoffen wir dass das das Wetter besser wird, dann macht es auch Sinn“, kommentierte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) die Entscheidung, der sich fast alle Parteien angeschlossen hatten mit Ausnahme der Fraktion Die Linke/Die Partei.

München - Möglich wurde die Verlängerung, weil der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober im Jahr 2023 auf einen Dienstag fällt. Durch die zwei zusätzlichen Tage erhofft sich die Stadt Zusatzeinnahmen, die Verluste aus diesem Jahr ausgleichen könnten. Die Zahl der Besucher war deutlich niedriger gewesen, unter anderem auch wegen des nassen und kalten Wetters. Zudem benötige man die zusätzlichen Standgelder dringend, um Sicherheitsmaßnahmen zu bezahlen, etwa wegen höherer Kosten beim Ordnungsdienstpersonal.

Die Anwohner hatten die Pläne vorab kritisiert. Sie sehen sich durch die 16 Tage Oktoberfest und die Menschenmassen bereits genug belastet. Vorgeschlagen wurde deshalb, den 2. und 3. Oktober als Familientage zu veranstalten, an denen die Preise etwa bei Fahrgeschäften niedriger sind. Angeregt wurde auch, an den Zusatztagen keine Reservierungen in den Zelten zu erlauben, um Münchnern einen spontanen Wiesn-Besuch zu ermöglichen. dpa

Auch interessant

Kommentare