Zu schnell unterwegs

Bei Kontrolle: Fahranfänger (18) kracht in Polizeiauto

Cham - Dumm gelaufen: Ein 18-Jähriger ist in der Nacht mit quietschenden Reifen durch den Ort gerast. Prompt wurde er angehalten. Doch bei der Kontrolle passierte ihm ein weiteres Malheur.

Bei einer Verkehrskontrolle ist ein 18-jähriger Fahranfänger im oberpfälzischen Cham mit seinem Wagen gegen ein Polizeiauto gekracht. Der 18-Jährige war in der Nacht zum Samstag mit quietschenden Reifen und Tempo 70 durch die Ortschaft gerast und deshalb von Beamten angehalten worden, sagte ein Polizeisprecher.

Bei der Kontrolle neben der Straße passierte es: Der 18-Jährige fuhr aus zunächst ungeklärter Ursache ein Stück rückwärts und gegen das Polizeiauto. Es sei niemand verletzt, der Schaden an beiden Autos liege bei insgesamt etwa 1250 Euro, teilten die Beamten mit. „Zur Gefahrenabwehr“ sei dem jungen Mann zunächst der Fahrzeugschlüssel abgenommen worden. Es sei Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit erstattet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Nach Unfall auf Autobahnbrücke: Anhänger stürzt 80 Meter in die Tiefe
Nach Unfall auf Autobahnbrücke: Anhänger stürzt 80 Meter in die Tiefe

Kommentare