Vorsicht Blaulicht! Die neuesten Einsatzfahrzeuge

1 von 12
Mit einem besonderen Notarzt-Einsatzfahrzeug ist Mercedes-Benz  in Fulda beginnenden „Rettmobil 2011 (11.- 13.5.) vertreten. Zu sehen ist ein SLS AMG in Silber mit Notarzt-Beschriftung und Dachbalken-Blaulicht.
2 von 12
Weltpremiere: Das ziviles Notarzt-Einsatzfahrzeug von Audi. D er   A6 qualifiziert sich durch abnehmbares Blaulicht, Frontblitzerleuchten in blau, Funkvorrichtung sowie einer verdeckte Tonfolgeanlage für den Einsatz. 
3 von 12
Auf der Rettmobil 2011 in Fulda ist der Audi A6 erstmals als ziviles Notarzt-Einsatzfahrzeug zu bewundern.
4 von 12
Audi Q5 2.0 TDI quattro mit 170 PS als Notarzt-Einsatzfahrzeug. Das Modell verfügt unter anderem über eine 230V Außen- und Innensteckdose, eine zweite Batterie in der Reserveradmulde, eine Funkfrei­sprechanlage, einen Unfalldatenspeicher UDS 2.0 und eine Sondersignalanlage in LED-Technik.
5 von 12
A4 Avant 2.0 TDI mit 143 PS als Notarzt-Einsatzfahrzeug
Vorsicht Blaulicht! Die neuesten Einsatzfahrzeuge
6 von 12
Opel zeigt auf der Rettmobil 2011 den Insignia Sports Tourer als Notarzteinsatzfahrzeug ( NEF) und als Kommandowagen (KdoW) sowie den Astra Sports Tourer als Polizeifahrzeug. Umgerüstet wurden die Kombis von der Unternehmensochter Opel Special Vehicles.
Vorsicht Blaulicht! Die neuesten Einsatzfahrzeuge
7 von 12
Das neue WAS Ambulanzfahrzeug auf Basis des Volkswagen Amarok kennt keine Grenzen. Der Pickup in jedem Gelände zuhause.
8 von 12
Für Einsatzzwecke eignet sich auch der neue Transporter Rockton: Der serienmäßige Allradantrieb sorgt für mehr Grip auf unbefestigten Straßen.

Vorsicht Blaulicht! Auf der Rettmobil in Fulda zeigen Aussteller modernste Technik und ihre neuesten Einsatzfahrzeuge.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios
Mann vergräbt 75.000 Euro teuren BMW – der Grund ist kurios

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.