Schwedenstahl

IAA 2013: Volvo Concept Coupe

IAA 2013: Volvo Concept Coupe
1 von 7
Sportlicher und sparsamer Schwedenstahl: Das Volvo Concept Coupé auf der IAA 2013
IAA 2013: Volvo Concept Coupe
2 von 7
Sportlicher und sparsamer Schwedenstahl: Das Volvo Concept Coupé auf der IAA 2013
IAA 2013: Volvo Concept Coupe
3 von 7
Sportlich, sparsam und skandinavisch: Das Volvo Concept Coupé feiert Weltpremiere auf der IAA 2013.
IAA 2013: Volvo Concept Coupe
4 von 7
Das Design erinnert an die Sportcoupé-Ikone Volvo P1800 aus den 1960er Jahren und stammt aus der Feder des deutschen Volvo Designchefs Thomas Ingenlath.
IAA 2013: Volvo Concept Coupe
5 von 7
Ein futurischer Traumwagen ist das Volvo Concept Coupé aber keineswegs, sondern soll einen Ausblick auf das künftige Design weiter Modelle, wie den Vovlo XC90 geben. Die Front des Volvo Concept Coupé wird durch die neue Motorhaube und den scheinbar schwebenden Kühlergrill dominiert, den Scheinwerfer mit horizontalen T-förmigen Tagfahrleuchten einrahmen.
IAA 2013: Volvo Concept Coupe
6 von 7
Handgefertigt ist die lederne Instrumententafel und die Einsätze aus natürlich gealtertem Holz. Auch Touchscreen und Head-up-Display sind an Bord.
IAA 2013: Volvo Concept Coupe
7 von 7
Die Coupé-Studie kombiniert einen Zwei-Liter-Benziner mit einem Kompressor und einem Turbolader sowie einem Elektromotor an der Hinterachse. Dadurch erreicht das Konzeptfahrzeug eine Leistung von rund 400 PS und über ein 600 Nm Drehmoment.

Sportlicher und sparsamer Schwedenstahl: Das Volvo Concept Coupe auf der IAA 2013

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Die neue Mercedes C-Klasse im Test: So schlagen sich die neuen Modelle
Die neue Mercedes C-Klasse im Test: So schlagen sich die neuen Modelle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.