Lotus Elise in neuem Glanz

Lotus Elise in neuem Glanz
1 von 19
Seit 1995 gilt die Lotus Elise als Leichtbau-Pionier unter den Sportwagen. Der Mittelmotor-Sportler erfährt zum Modelljahr 2011 eine optische und technische Auffrischung.
Lotus Elise in neuem Glanz
2 von 19
Den bisherigen 1,8-Liter Basismotor der Elise S ersetzt ein 1,6-Liter-Vierzylinder. Trotz geschrumpften Motor bleibt die Leistung bei 136 PS.
Lotus Elise in neuem Glanz
3 von 19
Die Lotus Elise ist in 6,3 Sekunden von Null auf Tempo 100 und fährt Spitze 204 km/h.
Lotus Elise in neuem Glanz
4 von 19
Bei 100 Kilometern liegt der Verbrauch jetzt bei 6,3 Litern ( vorher 8,3 Litern).
Lotus Elise in neuem Glanz
5 von 19
Lotus Elise.
Lotus Elise in neuem Glanz
6 von 19
Lotus Elise.
Lotus Elise in neuem Glanz
7 von 19
Lotus Elise.
Lotus Elise in neuem Glanz
8 von 19
Lotus Elise.

Der erfolgreichste Lotus, der je gebaut wurde: Die dritte Generation Elise (2011) erstrahlt in neuem Glanz.

Seit 1995 gilt die Lotus Elise als Leichtbau-Pionier unter den Sportwagen. Der Mittelmotor-Sportler erfährt zum Modelljahr 2011 eine optische und technische Auffrischung.

Den bisherigen 1,8-Liter Basismotor der Elise S ersetzt ein 1,6-Liter-Vierzylinder. Trotz geschrumpften Motor bleibt die Leistung bei 136 PS.

Die Lotus Elise ist in 6,3 Sekunden von Null auf Tempo 100 und fährt Spitze 204 km/h. Bei 100 Kilometern liegt der Verbrauch jetzt bei 6,3 Litern (vorher 8,3 Litern).

ml

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Händler verschenkt für jedes englische WM-Tor ein Auto - und bereut es bald darauf
Händler verschenkt für jedes englische WM-Tor ein Auto - und bereut es bald darauf
Andere Länder, andere Regeln: Das sollten Motorradfahrer beachten
Andere Länder, andere Regeln: Das sollten Motorradfahrer beachten
Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich
Dafür steht das "E" auf Auto-Kennzeichen wirklich
Gebremster Highway Star: BMW K 1600 Grand America
Gebremster Highway Star: BMW K 1600 Grand America

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.