16 Produkte im Test

Kindersitz-Test 2016: Die Gewinner und Verlierer

Kindersitz-Test 2016: Die Gewinner und Verlierer
1 von 7
Recaro Optia Testurteil „mangelhaft“. Das Produkt versagte beim Frontcrash. Beim Optia löste sich die Sitzschale von der Isofixbasis. Der Hersteller Recaro hat bereits eine Umtauschaktion eingeleitet.
Kindersitz-Test 2016: Die Gewinner und Verlierer
2 von 7
Nuna Rebl Testurteil „mangelhaft“. Beim Modell Rebl von Nuna brach beim Frontalaufprall der Metallrahmen unter der Sitzschale.
Kindersitz-Test 2016: Die Gewinner und Verlierer
3 von 7
Diono Radian 5 Testurteil „mangelhaft“. Der Diono Radian 5 fällt aufgrund einer mangelhaften Bewertung in der Kategorie „Bedienung“ durch. Je nach Gewicht des Kindes und der Einbauart müssen bei diesem Sitz verschiedene Umbauten mit losen Teilen vorgenommen werden. Die Gefahr der Fehlbedienung ist groß. Auch negativ: Der Hosenträgergurt für größere Kinder lässt sich bei diesem Modell selbst unter erhöhtem Kraftaufwand nicht spannen.
Kindersitz-Test 2016: Die Gewinner und Verlierer
4 von 7
Cybex Aton Q i-Size Testurteil „gut“ (1,7).
Kindersitz-Test 2016: Die Gewinner und Verlierer
5 von 7
Cybex Aton Q i-Size/ Base Q i-Size Testurteil „gut“ (1,7).
Kindersitz-Test 2016: Die Gewinner und Verlierer
6 von 7
Kiddy Phoenixfix 3 Testurteil „gut“ (1,7).
Kindersitz-Test 2016: Die Gewinner und Verlierer
7 von 7

Stiftung Warentest hat gemeinsam mit dem ADAC 16 neue Kindersitze getestet. Drei teure Produkte versagten dabei. Hier die Verlierer und Gewinner.

Getestet wurden Sitze für Kinder von der Geburt an und von einem Jahr bis 11 Jahre. 

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?
Sind Strafzettel vorm Supermarkt eigentlich erlaubt?
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.