Unterschätzt

Händler verschenkt für jedes englische WM-Tor ein Auto - und bereut es bald darauf

Weil das Team seines Landes bei den vergangenen Turnieren vor dem Tor versagte, hoffte ein Autohändler auf einfache Werbung. Jetzt zahlt er richtig drauf.

Eigentlich sollte es eine freche Werbeaktion werden, aber der Autohändler "AutoTrader" aus Großbritannien hat nicht mit der Treffsicherheit der englischen Nationalmannschaft gerechnet.

Autos im Wert von 180.000 Euro verschenkt

Wie das Online-Portal "Drivetribe" berichtet, habe der Händler für jedes Tor von Kane und Co. versprochen, ein Auto zu verschenken. Bei den beiden letzten Weltmeisterschaften waren die Three Lions nicht wirklich treffsicher. 2010 in Südafrika erzielte England bei der WM nur drei Tore. In Brasilien 2014 waren es sogar nur zwei Treffer.

Lesen Sie hier, wie aus einem Mercedes G 500 ein heißes Cabrio wird.

Klar, dass man als gewiefter Autohändler da eine gute Chance von günstiger Werbung wittert. Aber nicht mit den Engländern unter Trainer Gareth Southgate. Unter seiner Führung hat es das Team nicht nur bis ins Halbfinale geschafft, sondern auch 15 Tore erzielt.

Bisher hat der Autohändler neun Fahrzeuge an glückliche Gewinner übergeben. Darunter ein Fiat 500, ein Jeep Renegade und ein Abarth 595s. Laut Drivetribe hat der Händler bereits fast 180.000 Euro für seine Werbeaktion gezahlt.

Auch interessant: Legendärer 520-PS-Vorkriegsflitzer zurück auf der Rennstrecke.

anb

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur.
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur. © Polizei Dortmund
Kurioses Blitzer-Bild: Pferd von Radarfalle geblitzt.
Nach Toleranzabzug ist das Pferd mit einer Geschwindigkeit von 59 Stundenkilometern in die Messanlage galoppiert. Erlaubt sind an der Bundesstraße 455 in Eppstein allerdings nur 50 Stundenkilometer. Doch zu schnell war das Tier keinesfalls unterwegs. Ein vorbeifahrendes Auto hatte den Blitzer ausgelöst. © Stadt Eppstein
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert.
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert. © Polizei
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei Aachen
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen.
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen. © dpa
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße. © 
Hundemann oder Alien? © mm
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild.
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild. © Polizei
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger.
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger. © mm
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet.
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet. © mm
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen.
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen. © mm
Prozession der Biker
Prozession der Biker: Das "Führungsfahrzeug" kam wohl um ein Bußgeld nicht herum. © mm
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus (2014)
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus. © Polizei
Raser auf Schienen.
Raser auf Schienen. © mm
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen.
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen. © mm
Schlechte Aussicht: Wäre der Teppich geschickter aufgeladen worden, hätte der Fahrer die Blitz-Gefahr wohl erkannt. © mm
Ist der Weihnachtsmann am 28. Dezember wirklich noch im Stress? Und woher hat er den diesen neuen Schlitten? Fragen über Fragen - doch auf alle Fälle war hier ein hier ein Strafzettel für zu schnelles Fahren fällig.  © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Auch der Weihnachtsmann ist mit seiner Kutsche schon in einen Blitzer gerauscht (Archivfoto 2006). Allerdings hatte sich das Pferdegespann vorbildlich an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten. Ein anderes Fahrzeug auf der Überholspur hatte die Radarfalle ausgelöst. Auf dem Foto ist der Raser vom Gespann jedoch vollkommen verdeckt.    © dpa
Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei

Rubriklistenbild: © Twitter / Imogen

Auch interessant:

Meistgelesen

Mit diesem Auto können Sie bei McDonald's bestellen - während Sie fahren
Mit diesem Auto können Sie bei McDonald's bestellen - während Sie fahren
Zombieautos: Diese Klassiker lagen ein Jahr unter der Erde - und funktionieren noch?
Zombieautos: Diese Klassiker lagen ein Jahr unter der Erde - und funktionieren noch?
Diese Vor- und Nachteile haben die Dieselalternativen Elektro, Hybrid und Wasserstroff
Diese Vor- und Nachteile haben die Dieselalternativen Elektro, Hybrid und Wasserstroff
Ford Mustang als Bullitt-Sonderserie ab 52.500 Euro
Ford Mustang als Bullitt-Sonderserie ab 52.500 Euro

Kommentare