IAA 2015

Ist das der Audi Q6? Audi e-tron quattro concept

Audi e-tron quattro concept
1 von 5
Elektro SUV aus Ingolstadt: erste Designskizzen vom Audi e-tron quattro concept.
Audi e-tron quattro concept
2 von 5
Audi e-tron quattro concept: Designskizze vom Heck.
Audi e-tron quattro concept
3 von 5
Die Mittelkonsole im neuen Audi e-tron quattro concept scheint zu schweben. 
Audi e-tron quattro concept
4 von 5
OLED-Displays im Cockpit und auch für die Passagiere auf der Rückbank.
Matrix-Laser-OLED Technologie beim Audi e-tron quattro concept.
5 von 5
Matrix-Laser-OLED Technologie beim Audi e-tron quattro concept.

Auf der IAA 2015 in Frankfurt feiert das Audi e-tron quattro concept sein Debüt. Doch schon jetzt zeigen die Ingolstädter erste Designskizzen vom neuen Elektro-SUV. 

Das Audi e-tron quattro concept basiert auf dem Modularen Längsbaukasten der zweiten Generation. In der Länge liegt sie zwischen Audi Q5 (Länge: 4,63 bis 4,64 Meter) und dem Audi Q7 (Länge: 5,05 Meter).

Mit einer vollen Lithium-Ionen-Batterie kommt der Elektro-SUV, laut Audi, 500 Kilometer weit. Grund dafür sind auch bewegliche Elemente an der Front, an den Flanken und am Heck um die Aerodynamik zu verbessern. Beim Antrieb stand der Sportwagen Audi R8 e-tron Pate: Drei E-Maschinen – eine an der Vorderachse, zwei an der Hinterachse – treiben den Audi e-tron quattro concept an.

Der neue Audi Q1 geht übrigens im Frühjahr 2016 an den Start.

ml

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
Die neue Mercedes C-Klasse im Test: So schlagen sich die neuen Modelle
Die neue Mercedes C-Klasse im Test: So schlagen sich die neuen Modelle

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.