Start am 15. September

Weinlese in Franken: Hohe Qualität möglich

+
Anna Eichhorn bei der Weinlese.

Würzburg - Die Reife der fränkischen Reben liegt im Zeitplan. Die Hauptlese werde wie geplant am 15. September beginnen, sagte der Präsident des Fränkischen Weinbauverbands, Artur Steinmann.

Im pfälzischen Neustadt an der Weinstraße hatte zuvor mit der frühreifen Sorte „Solaris“ die erste Ernte des Jahres begonnen.

2016 habe in Franken das Potenzial, ein Jahrgang mit hoher Qualität zu werden, sagte Steinmann. Mit Sonne und einer trotzdem guten Wasserversorgung seien „die Grundlagen gelegt“. Entscheidend sei nun das Wetter bis zum Beginn der Lese. „Es hängt jetzt sehr stark von den nächsten Wochen ab.“

Die Erntemenge werde mit rund 80 Hektolitern durchschnittlich ausfallen. Allerdings gebe es regional deutliche Unterschiede, weil einige Lagen durch Frost und Hagel geschädigt worden seien. Der Schädling „Falscher Mehltau“, durch den in fast allen anderen Anbaugebieten Ernteausfälle drohen, hatte Frankens Winzer verschont, weil am Main durch den Schutz des Spessarts weniger Regen fiel.

dpa

Mehr zum Thema:

Weitere Artikel

Wasserwacht warnt: Zugefrorene Seen tragen noch nicht

Eisdecke zu dünn

Wasserwacht warnt: Zugefrorene Seen tragen noch nicht

Wasserwacht warnt: Zugefrorene Seen tragen noch nicht
Fall Ursula Herrmann - Tinnitus des klagenden Bruders bestätigt

In Kiste vergraben und erstickt

Fall Ursula Herrmann - Tinnitus des klagenden Bruders bestätigt

Fall Ursula Herrmann - Tinnitus des klagenden Bruders bestätigt

Kommentare