SEK muss eingreifen

Mann greift Polizisten mit Messer an und verletzt sich selbst

Frensdorf - Ein betrunkener Mann hat sich in Oberfranken in seinem Haus verschanzt und Polizisten mit einem Messer angegriffen. Spezialeinsatzkräfte konnten den 56-Jährigen in Frensdorf schließlich überwältigen.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten, wird nun wegen versuchten Totschlags in zwei Fällen gegen den Mann ermittelt. Am Sonntagabend hatten Nachbarn die Polizei gerufen, weil der Mann seit längerem sehr laut Musik hörte und auch Schläge zu hören waren.

Ein erstes Gespräch der Polizei mit dem Mann hatte nur kurz Erfolg: Wenig später drehte er die Musik wieder auf. Da der 56-Jährige danach die Tür nicht mehr öffnete und die Beamten ignorierte, verständigten die Polizisten schließlich die Feuerwehr zur Wohnungsöffnung.

Als die Einsatzkräfte in das Mehrfamilienhaus im Landkreis Bamberg eintreten wollten, ging der 56-Jährige mit einem größeren Messer auf einen Polizisten los. Dieser konnte jedoch schnell die Wohnungstür zuschlagen und wurde daher nicht verletzt. Die Beamten riefen das Spezialeinsatzkommando zu Hilfe, das in die verbarrikadierte Wohnung eindrang. Dabei stach der 56-Jährige erneut auf einen Beamten ein. Auch dieser konnte den Angriff abwehren. Dabei wurde jedoch der 56-Jährige selbst verletzt. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Weitere Artikel

Wegen Oberleitungsschaden: Probleme bei Erlangen

Bahnverkehr beeinträchtigt

Wegen Oberleitungsschaden: Probleme bei Erlangen

Wegen Oberleitungsschaden: Probleme bei Erlangen
Einschulung: Jedes zwölfte bayerische Schulkind übergewichtig

Immerhin - die Zahlen stagnieren

Einschulung: Jedes zwölfte bayerische Schulkind übergewichtig

Einschulung: Jedes zwölfte bayerische Schulkind übergewichtig

Kommentare