Goldschatz war auf Grundstück vergraben

Bauarbeiter finden Millionenschatz - und kassieren Rekord-Finderlohn

Passau - Einen Goldschatz im Wert von einer Million Euro fanden Bauarbeiter vor einem Jahr. Jetzt steht fest, wer den Schatz bekommt - und wie hoch der Finderlohn ist.

Der vor einem Jahr bei Bauarbeiten entdeckte Passauer Goldschatz wird aufgeteilt. Die drei Anspruchssteller hatten sich bereits im Dezember geeinigt. Das teilte die Stadt Passau am Freitag mit. Wie die „Passauer Neue Presse“ (Freitag) berichtete, handelt es sich um eine Verwandte des verstorbenen Goldeigentümers, den ehemaligen sowie den aktuellen Grundstückseigentümer. Der Schatz soll rund eine Million Euro wert sein.

Die Bauarbeiter, die das Gold im Juni 2015 auf dem Grundstück gefunden hatten, sollen laut dem Bericht einen Finderlohn in Höhe von 50 000 Euro bekommen. Sie müssen sich allerdings noch mit der Herausgabe des Goldschatzes einverstanden erklären. Der ursprüngliche Besitzer soll ein Juwelier gewesen sein, der das Gold vor vielen Jahren vergraben hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Weitere Artikel

Verein für Wurst-Reinheitsgebot gegründet

In Franken

Verein für Wurst-Reinheitsgebot gegründet

Verein für Wurst-Reinheitsgebot gegründet
Kran kappt Oberleitung: Fahrgäste hängen fest

Bahnverkehr beeinträchtigt

Kran kappt Oberleitung: Fahrgäste hängen fest

Kran kappt Oberleitung: Fahrgäste hängen fest

Kommentare