Frau war "seit längerem" tot

Messie-Haus: Polizei findet Tote und Tierleichen

+
Entsetzliche Einblicke in das Messie-Haus in Nürnberg: Hier das Skelett einer Katze.

Nürnberg - In einem völlig vermüllten Haus in Nürnberg hat die Polizei die Leiche der Besitzerin sowie unzählige Tierkadaver gefunden.

Das sagte ein Sprecher am Mittwoch. Nachbarn hatten die 78-Jährige am Montag als vermisst gemeldet, weil sie diese seit längerem nicht gesehen hatten. Daraufhin gingen die Beamten in die Doppelhaushälfte, fanden dort jedoch zunächst nur die 53 Jahre alte Tochter. Sie wurde in eine psychiatrische Fachklinik gebracht.

Das Haus war derart verwahrlost, dass eine weitere Suche für die Einsatzkräfte aus hygienischen Gründen unzumutbar war. Daher kamen die Retter am Dienstag mit Schutzkleidung wieder und fanden schließlich die Leiche der 78-Jährigen. Die Frau sei bereits „seit längerem“ tot gewesen, sagte der Polizeisprecher. Nun wird mit der Staatsanwaltschaft geklärt, ob diese eine Obduktion anordnet.

Messie-Haus in Nürnberg: Bilder

Auch viele tote Tiere lagen überall im Haus und im Garten herum. Nach Angaben des Tierheims waren die Kaninchen teilweise schon skelettiert. 20 Kaninchen und zwei Tauben konnten die Helfer retten und ins Tierheim bringen. Die Tiere seien jedoch in „einem katastrophalen Zustand“.

dpa

Weitere Artikel

Wasserwacht warnt: Zugefrorene Seen tragen noch nicht

Eisdecke zu dünn

Wasserwacht warnt: Zugefrorene Seen tragen noch nicht

Wasserwacht warnt: Zugefrorene Seen tragen noch nicht
Fall Ursula Herrmann - Tinnitus des klagenden Bruders bestätigt

In Kiste vergraben und erstickt

Fall Ursula Herrmann - Tinnitus des klagenden Bruders bestätigt

Fall Ursula Herrmann - Tinnitus des klagenden Bruders bestätigt

Kommentare