Nach Streit

Mann steckt Vierjährigem brennende Zigarette in Mund

Schweinfurt - Mit einer brennenden Zigarette soll ein Mann in Schweinfurt einen Vierjährigen traktiert haben.

Der 23-Jährige habe dem Jungen die Zigarette in den Mund gesteckt, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Mann sei am frühen Sonntagabend mit einem 13-Jährigen in Streit geraten. Nach Provokationen habe er diesem mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Seinem vier Jahre alter Bruder, der nur zusah, steckte er offenbar wegen des Streits die brennende Zigarette in den Mund. Der Junge erlitt starke Schmerzen, in seinem Mund wurden aber keine größeren Verletzungen festgestellt.

Herbeigerufene Polizisten trennten den Peiniger von seinen Opfern. Gegen den 23-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Weitere Artikel

Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Beweise fehlen

Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen
Ungebetener Mitreisender - Frau erfindet sexuelle Belästigung

Frau wollte sich „Platz verschaffen“

Ungebetener Mitreisender - Frau erfindet sexuelle Belästigung

Ungebetener Mitreisender - Frau erfindet sexuelle Belästigung

Kommentare