"Ninjago World“

Legoland plant Mega-Investition 

+
Das deutsche Legoland plant die größte Investition in dem Freizeitpark seit der Eröffnung.

Günzburg - Das deutsche Legoland plant die größte Investition in dem Freizeitpark seit der Eröffnung. Die „Lego Ninjago World“ soll 2017 aus Anlass des 15-jährigen Bestehens des Günzburger Parks eröffnet werden.

Insgesamt werde das neue Angebot 9,2 Millionen Euro kosten, teilte eine Sprecherin des Unternehmens der Deutschen Presse-Agentur mit.

Im Mittelpunkt des knapp 7000 Quadratmeter großen Themenbereichs steht eine Attraktion, die nach Angaben der Betreiber einen sogenannten 4D-Fahrspaß für die ganze Familie bietet. Dabei werde eine in Deutschland völlig neue Technik verwendet. Mit Handgesten könnten die Besucher interaktiv ins Geschehen eingreifen und Lichtblitze, Feuerbälle oder Eisfontänen virtuell schleudern.

Das deutsche Legoland hatte nach der Eröffnung 2002 pro Saison 1,3 Millionen Gäste vermeldet, inzwischen gibt das Unternehmen keine genauen Zahlen mehr bekannt. Nach Angaben des Parks arbeiten 250 Festangestellte in Günzburg, mit Saisonbeschäftigten komme der schwäbische Freizeitpark auf 1000 Mitarbeiter. Legoland gehört zu der englischen Merlin Entertainments Group, die 114 Freizeitcenter in 23 Ländern betreibt.

dpa

Weitere Artikel

Verein für Wurst-Reinheitsgebot gegründet

In Franken

Verein für Wurst-Reinheitsgebot gegründet

Verein für Wurst-Reinheitsgebot gegründet
Kran kappt Oberleitung: Fahrgäste hängen fest

Bahnverkehr beeinträchtigt

Kran kappt Oberleitung: Fahrgäste hängen fest

Kran kappt Oberleitung: Fahrgäste hängen fest

Kommentare