Vermisstes Ehepaar in Neuschwanstein

Chinesische Touristen nach Schloss-Besuch verschwunden

+
Ein chinesisches Ehepaar kehrte nicht von seinem Schloss-Besuch zurück.

Schongau - Das Märchenschloss Neuschwanstein ist eine beliebte Station von Touristen. Am Wochenende meldete jedoch eine chinesische Reisegruppe zwei Teilnehmer als vermisst.

Ein chinesisches Ehepaar auf Europareise machte am vergangenen Samstag mit seiner Reisegruppe einen Ausflug zum bayerischen Schloss Neuschwanstein und gilt seither als vermisst. Der 37-jährige Mann und seine 39 Jahre alte Frau brachen alleine auf, um Schloss und Umgebung zu erkunden - kehrten aber nicht mehr zum vereinbarten Treffpunkt zurück.

Laut Polizei traf die Gruppe gegen 16 Uhr in Neuschwanstein ein und wollte ursprünglich um 18 Uhr wieder aufbrechen, allerdings fehlte das chinesische Ehepaar. Nach dem die Gruppe über zwei Stunden vergeblich auf die verbleibenden Teilnehmer gewartet hatte, informierte sie die Polizei.

Suche erfolglos eingestellt

Eine groß angelegte Suchaktion mit Rettungshubschrauber brachte vorerst keinen Erfolg und musste mit Einbruch der Dunkelheit abgebrochen werden. Auch am darauffolgenden Sonntag und am Montag konnte das Paar trotz "intensiver Suchmaßnahmen" nicht gefunden werden.

Da die beiden Chinesen auch bereits gebuchte Hotelzimmer in Italien nicht wahrnahmen, sind die Touristen möglicherweise nicht auf eigene Faust weitergereist.Die Polizei hat sich daher mit einer Suchmeldung an die Öffentlichkeit gewandt und die Bevölkerung um Hinweise gebeten. 

Laut dpa gab die Polizei am Dienstag bekannt, dass die Suche eingestellt wurde. Man habe alle relevanten Orte abgesucht, es bestehe jedoch Kontakt zur Chinesischen Botschaft und die Familien seien informiert. Erst im April wurde ein ebenfalls in Neuschwanstein v ermisster 72-jähriger Besucher nach zwei Wochen vier Kilometer vom Schloss entfernt tot aufgefunden.

Weitere Artikel

Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Beweise fehlen

Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen
Ungebetener Mitreisender - Frau erfindet sexuelle Belästigung

Frau wollte sich „Platz verschaffen“

Ungebetener Mitreisender - Frau erfindet sexuelle Belästigung

Ungebetener Mitreisender - Frau erfindet sexuelle Belästigung

Kommentare