Einsatz abgebrochen

Äffchen hält Feuerwehr auf Trab

+
Auf der Flucht: Der Affe sorgte für viel Aufregung in Neusäß.

Augsburg - Ein ausgebüchster Affe hat die Feuerwehr Augsburg am Dienstag schier zur Verzweiflung getrieben. Sie musste zwar aufgeben - der Ausreißer konnte aber  trotzdem wieder eingefangen werden.

Einen derart kuriosen Einsatz wie die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr in Augsburg erleben wohl nur wenige Feuerwehrmänner. Am frühen Dienstagnachmittag wurden sie nach Neusäß gerufen. Dort hielt ein ausgebüchster Weißbüschelaffe die ortsansässige Freiwillige Feuerwehr schon seit einiger Zeit auf Trab. 

Mit Hilfe der angeforderten Höhenretter sollte das Äffchen endlich vom Baum geholt werden. Die Zeit drängte: Zwei Krähen attackierten den kleinen Affen, der offenbar in ihrem Revier herumtollte. Der ließ sich davon nicht beirren und turnte weiter zwischen mehreren Bäumen hin und her.

Schnell wie ein "extrem sportliches Eichhörnchen" 

Jedoch konnten auch die Experten aus Augsburg nicht helfen und mussten den Einsatz abbrechen: Der Weißbüschelaffe war schlicht zu schnell. Feuerwehr-Pressesprecher Friedhelm Bechtel verglich den Ausreißer mit einem "extrem sportlichen Eichhörnchen". 

Als alle Feuerwehrmänner die Einsatzstelle verlassen hatten, ergriff der Besitzer des Affen die Initiative und stieg mit einer Leiter hoch in den Baum. Dort lockte er den kleinen Ausreißer mit einer leckeren Banane an. Damit überlistete er den Affen, der von der ganzen Kletterei wohl hungrig geworden war. Das Weißbüscheläffchen ließ sich so problemlos einfangen.

mm/tz

Weitere Artikel

Arbeiter stirbt bei Sturz in Presse eines Müllfahrzeugs

Schrecklicher Unfall

Arbeiter stirbt bei Sturz in Presse eines Müllfahrzeugs

Arbeiter stirbt bei Sturz in Presse eines Müllfahrzeugs
Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Beweise fehlen

Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Beihilfe zur Schleusung: Nur Bewährung für 38-Jährigen

Kommentare