Zu schnell unterwegs

Bei Kontrolle: Fahranfänger (18) kracht in Polizeiauto

Cham - Dumm gelaufen: Ein 18-Jähriger ist in der Nacht mit quietschenden Reifen durch den Ort gerast. Prompt wurde er angehalten. Doch bei der Kontrolle passierte ihm ein weiteres Malheur.

Bei einer Verkehrskontrolle ist ein 18-jähriger Fahranfänger im oberpfälzischen Cham mit seinem Wagen gegen ein Polizeiauto gekracht. Der 18-Jährige war in der Nacht zum Samstag mit quietschenden Reifen und Tempo 70 durch die Ortschaft gerast und deshalb von Beamten angehalten worden, sagte ein Polizeisprecher.

Bei der Kontrolle neben der Straße passierte es: Der 18-Jährige fuhr aus zunächst ungeklärter Ursache ein Stück rückwärts und gegen das Polizeiauto. Es sei niemand verletzt, der Schaden an beiden Autos liege bei insgesamt etwa 1250 Euro, teilten die Beamten mit. „Zur Gefahrenabwehr“ sei dem jungen Mann zunächst der Fahrzeugschlüssel abgenommen worden. Es sei Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit erstattet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Weitere Artikel

Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an

Verwirrter Mann mit Waffe

Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an

Schüsse in Nürnberger Wohnung - Spezialkräfte rückten an
Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

E-Mail-Ankündigung an Zeugen

Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

Ehepaar tot: Obduktion bestätigt Suizid-Verdacht

Kommentare